Neu­jahr 2020

Ganz über­ra­schend ist in die­sen Tagen ein Gedicht zu mir gekom­men, von Gary Sny­der, einem durch­aus renom­mier­ten und hoch deko­rier­ten, mir bis­lang aber ganz unbe­kann­ten ame­ri­ka­ni­schen Lyriker:

This pre­sent moment
that lives on

to beco­me

long ago

Gary Sny­der, This pre­sent moment, 67

In der eigen­ar­ti­gen Para­do­xie die­ser Zei­len klingt für mich eine Fül­le von Bezü­gen an: Spa­e­manns »es wird ein­mal gewe­sen sein«, alles Den­ken des grund­lo­sen Grun­des von Plo­tin bis Hen­rich, aber durch­aus auch das ἐν ἀρχῇ … ὁ λόγος … σὰρξ ἐγένετο, das wir in der Weih­nachts­zeit mehr­fach im Evan­ge­li­um hören.

Ich ver­su­che, den Gehalt, so wie er bei mir ankommt, ganz frei zu übertragen:

Die­se rei­ne Jetzt
das fort­lebt

um sich zu erfüllen

seit Urbe­ginn

Wun­der­ba­re Poe­sie, durch Zufall entdeckt!

Bild: Gary Sny­der, © Lar­ry Mil­ler, Grass Valley,CA, USA, CC BY-SA 2.0

Wer schreibt hier?

Hermann Josef Eckl
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner