Hei­li­ger Boden

Die Lesun­gen der Fas­ten­sonn­ta­ge 2022 (Lese­jahr C)

Es gibt Orte, an denen sich etwas Beson­de­res spü­ren lässt: Sehn­sucht nach Hei­mat, das Ver­spre­chen eines neu­en Anfangs, die Ver­hei­ßung von Zukunft.

Hier geht es zum Audio-Pod­cast.

Hier gibt es ergän­zen­de Vide­os

mit den Musik­stü­cken in vol­ler Län­ge und zusätz­li­chen Impulsen.

»Der Ort auf dem du stehst, ist hei­li­ger Boden«, so spricht Gott den Mose an (Exo­dus 3,5), als der die Scha­fe und Zie­gen sei­nes Schwie­ger­va­ters durch die Step­pe treibt. Mit­ten in sei­nem All­tag erfährt Mose urplötz­lich etwas Außer­ge­wöhn­li­ches. An einem Ort, der scheint wie jeder ande­re auch, kommt Mose dem inners­ten Geheim­nis der Welt und sei­nes eige­nen Lebens nahe.

Die bibli­schen Lesun­gen an den Sonn­ta­gen die­ser Fas­ten­zeit füh­ren uns von Woche zu Woche an beson­de­re Orte, an denen sich jeweils Ent­schei­den­des ereig­net: Da ent­deckt einer sei­ne Sehn­sucht nach Hei­mat und Gebor­gen­heit, einem ande­ren wird eine wun­der­ba­re Zukunft ver­spro­chen, Mose begeg­net Gott, das Volk, das er spä­ter führt, fin­det Nah­rung in der Wüs­te, ein Pro­phet ver­heißt einen neu­en Anfang.

Jeden und jede von uns kon­fron­tiert das mit der Fra­ge: Was sind für mich beson­de­re Orte, die ich mit wich­ti­gen Lebens­sta­tio­nen, Ein­sich­ten oder Erfah­run­gen ver­bin­de? Eine Fol­ge von kur­zen Impul­sen im Audio- oder zu jedem Fas­ten­sonn­tag lädt dazu ein, unse­re eige­ne Lebens­land­schaft zu ent­de­cken und uns auf Wan­der­schaft zu unge­wöhn­li­chen Orten zu begeben.

Die Impul­se wer­den gestal­tet von Her­mann Josef Eckl (Katho­li­sche Hoch­schul­ge­mein­de) und Chris­toph Seidl (Fach­stel­le Seel­sor­ge im Gesund­heits­we­sen). Für außer­ge­wöhn­li­che Musik sor­gen Johan­nes Buhl (Albrecht-Alt­dor­fer-Gym­na­si­um) und Sebas­ti­an Glas (Von-Mül­ler-Gym­na­si­um) mit Syn­the­si­zer und Hand­pan.

Wer schreibt hier?

Hermann Josef Eckl
Cookie Consent mit Real Cookie Banner